Vita

Der Musiker und Dirigent Stefan Wasser interessierte sich schon in seiner Jugendzeit für Musik und Theater. Er erlernte mehrere Instrumente – Orgel, Posaune und Klavier – und verfaßte zahlreiche Bühnenstücke, die zum Teil bereits während seiner Schulzeit aufgeführt wurden. Zunächst studierte er Posaune als künstlerisches Fach, dann folgte das Studium der Musik, Musikwissenschaft und Theologie für das höhere Lehramt an der Johannes-Gutenberg-Universität in Mainz. Seit dem 2. Staatsexamen am Burggymnasium Kaiserslautern ist er als Musik- und Religionslehrer tätig und unterrichtet seit 2003 am Gymnasium am Römerkastell in Bad Kreuznach.

Neben dieser beruflichen Tätigkeit widmet sich Stefan Wasser einer Vielzahl musikalischer Aktivitäten. Er nahm über viele Jahre Kompositionsunterricht, studierte am Peter Cornelius-Konservatorium in Mainz bei Domkapellmeister Matthias Breitschaft Chorleitung und besuchte Dirigierkurse bei Sergio Celibidache. Bei der Moskauer Opernsängerin Natalia Kostenko erhielt er eine intensive Gesangsausbildung zum hohen Bariton. An der Hochschule für Kirchenmusik in Bayreuth legte Stefan Wasser das kirchenmusikalische B-Examen ab. Es folgten weitere private Studien in Orgel und Orgelimprovisation bei Prof. Thorsten Laux (Robert Schumann Institut Düsseldorf) und sehr intensive langjährige Dirigierstudien beim argentinischen Kapellmeister Julio Malaval sowie bei Fred Buttkewitz (Hochschule für Musik Hanns Eisler, Berlin).

Stefan Wasser betreute verschiedene Musikensembles, wie z. B. den Chor des Fachbereichs Theologie in Mainz und den Blechbläserkreis Saulheim und gründete 1992 in Zusammenarbeit mit der Musikschule des Donnersbergkreises den „Nordpfälzer Oratorienchor“. Seit 2008 leitet er zudem die Konzertgesellschaft Bad Kreuznach. Mit diesen Chören führte er im Laufe der Jahre sämtliche großen Chorwerke, einige Opern, sinfonische Musik und eigene Werke mit großen Orchestern auf.

Stefan Wasser komponierte vier Opern für Kinder, die er in Zusammenarbeit mit professionellen Orchestern an verschiedenen Theatern und Schulen aufführte.

Als Anerkennung für seine musikalischen Leistungen wurde dem Musiker 2002 die Verdienstmedaille des Landes Rheinland-Pfalz verliehen.

Mit seiner außerordentlichen Musikalität und seiner begeisternden Art gelangen ihm weit über 100 Aufführungen mit großem musikalischem Spannungsbogen und hoher Intensität.

Letzte Beiträge